Banner 01

Die Geschichte von Lauwil

1194 wird Luiwilre erstmals genannt. Im Mittelalter gehörte Lauwil zur froburgischen Herrschaft Waldenburg. Aber auch die Herren von Ramstein und das Kloster Schöntal hatten Besitz im Dorf.
1949 fand man bei Grabungen Überreste der mittelalterlichen Kirche St. Romai (St. Remigius), die wahrscheinlich der Mittelpunkt einer Kirchgemeinde Reigoldswil-Lauwil war. Daneben hatte es gleichzeitig am Fusse der Wasserfalle eine St.-Hilarius-Kapelle. 1536 brannte St. Romai ab und wurde 1562 mit gleichem Namen in Reigoldswil wieder aufgebaut. Von 1555 an war Reigoldswil-Lauwil kirchlich mit Bretzwil verbunden, seit 1765 bildet Lauwil mit Bretzwil eine Kirchgemeinde.


Lauwil von Soerzach her gesehen














Kirche St. Remigius
Nach einer Zeichnung von Peter Suter aufgrund des festgehaltenen Grundrisses


Gemeindeverwaltung
Lammetstrasse 3
4426 Lauwil

Schalterstunden:
Montag, 17.00 - 19.00 Uhr
Donnerstag, 9.00 - 11.00 Uhr

Tel. 061 941 21 21
Mail: gemeinde@lauwil.ch